Eisenpfanne rostet

Die Eisenpfanne rostet – was tun?

 

Eine Eisenpfanne ist eine Anschaffung für Leben. Mit der extrem haltbaren gusseisernen Pfanne lassen sich Lieblingsgerichte bei hohen Temperaturen braten, ohne das etwas am Pfannenboden kleben bleibt. Das heiße Eisen sorgt nicht nur für das Verschließen der Poren beim köstlichen Sonntagsbraten, sondern garantiert auch, dass nichts am Pfannenboden haftet.

 

Essig-Salz Mischung wirkt gegen Rostflecken

 

Damit sich auch bei längerem Gebrauch kein Rost bildet, muss die Pfanne entsprechend gepflegt werden. Durch das Einbrennen und der Reinigung mit einer Essig-Salz Mischung bewahrt die Eisenpfanne ihre natürlichen Antihaft-Eigenschaften und rostet nicht. Werden dennoch Rostflecken festgestellt, kann die Pfanne mithilfe des Einbrennens nachbehandelt werden. Dafür wird die Eisenpfanne mit Öl eingerieben und die Ölschicht in die Oberfläche der Pfanne eingebrannt. Es bildet sich eine beschichtete Oberfläche, die auch als Patina bekannt ist. Sie verhindert ein Rosten der Pfanne.

 

Gute Pflege beugt Rost vor

 

Eine neue Eisenpfanne sollte zunächst sorgfältig gewaschen und abgetrocknet werden. Heißes Wasser mit einem Spülmittelzusatz reinigt die Pfanne am besten. Chemikalien oder Rückstände werden dabei entfernt. Mit einer Spülbürste wird die Pfanne sanft geschrubbt. Nach dem ersten Benutzen sollte keine Eisenpfanne mehr mit der Bürste abgeschrubbt werden, da sonst wertvolle Patina verloren geht. Bei der Grundreinigung wird die neue Eisenpfanne gründlich mit heißem Wasser abgespült. Eine Eisenpfanne gehört nicht in die Geschirrspülmaschine, denn die verwendeten Spülmittel führen ebenso wie aggressive Haushaltsreiniger zum Rosten der Pfanne. Auch feuchte Stellen bilden Rost. Deshalb muss die Pfanne nach dem Benutzen immer abgetrocknet werden.

Wirksames Hausmittel gegen Rost

 

Sind Lebensmittelrückstände in der Eisenpfanne festgebrannt, können diese mit einer Essig-Salz Mischung gelöst und entfernt werden. Die Mischung lässt sich einfach selbst herstellen und besteht zu gleichen Teilen aus Haushaltsessig und Salz. Danach wird die Mischung in die Pfanne gegeben, die in der Essiglösung einweicht. Dieses einfache Hausmittel entfernt zuverlässig kleine Rostflecke und wirkt ebenfalls bei einer komplett durchgerosteten Pfanne. Die Eisenpfanne sollte mindestens drei Stunden, jedoch nicht länger als vier Stunden in der Essiglösung einweichen. Bleibt die Pfanne zu lange in der Flüssigkeit liegen, wird eventuell das Eisen beschädigt. Abschließend wird die Pfanne dann mit einem Küchentuch eingerieben. Eine Bürste würde die Patina beschädigen.

 

Falls nach einer Behandlung immer noch Rostflecken bestehen sollte, kann eine Bürste mit sanften Bewegungen Abhilfe schaffen. Allerdings sollte nicht zu starker Druck ausgeübt werden, um die Pfanne und die Patina nicht zu beschädigen. Nach dem Vorgang wird die Pfanne gut mit Wasser abgespült und mit einem Küchentuch sorgfältig abgetrocknet. Zum Schluss sollte die Eisenpfanne gut eingefettet werden. Dazu kann Olivenöl oder ein anderes Pflanzenöl oder sogar Schmalz verwendet werden. Damit bildet sich in der Pfanne eine neue Patina.

Lagerung am trockenen Ort verhindert Rostflecken

 

Um zu vermeiden, dass sich Rost bildet, wird die Eisenpfanne an einem trockenen Ort gelagert. Sind mehrere Eisenpfannen vorhanden, sollten diese beim Aufeinanderstapeln durch ein Papiertuch getrennt werden. Dann kann sich zwischen den Pfannen keine Feuchtigkeit und dadurch auch kein Rost bilden. Ein Zerkratzen der wertvollen Patina wird damit ebenfalls verhindert. Wer die Eisenpfanne richtig lagert und sorgfältig pflegt wird sein Leben lang Freude an einem besonders hochwertigen Küchengerät haben.

Check Also

Eisenbratpfanne

Eisenbratpfanne Comeback der Eisenbratpfanne Seit die Eisenpfanne vor einigen Jahren wiederentdeckt wurde, steigt ihre Beliebtheit ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.